Betrugsversuch erkennen bei Kleinanzeigen

Beiträge Beschreibung

Zum Glück stellen sich Betrüger meist ziemlich doof an. Wie Du sie erkennst und was Du tun kannst, wenn Du eine dubiose Mail zu Deiner Kleinanzeige bekommst, haben wie hier für Dich zusammengestellt.

Am Ende dieses Beitrages findest Du die Namen und Mailadressen bisher bekannter Betrüger.

Die Masche der Betrüger – Scheckbetrug

Hast Du Deine gebrauchte Gitarre bei einem Kleinanzeigenportal inseriert, hoffst Du darauf, Anfragen von interessierten Gitarristen zu bekommen. Und einen Käufer zu finden, der einen fairen Preis bezahlt.

Seit einigen Jahren gibt es einen Betrüger, der unter vielen Namen immer die selbe Masche versucht. Er registriert sich unter verschiedenen Namen und schreibt mit einer vorgefertigten Mail (gebrochenes Deutsch und Englisch, siehe unten) wahllos jeden Verkäufer auf der Plattform an. Erst wird angefragt, ob der Artikel noch zu haben ist und dass er diesen kaufen möchte. Da er in Irland oder England wohnt, wäre nur der Versand möglich. Dafür würde er aber aufkommen und eine Spedition mit der Abholung beauftragen. Er möchte per Scheck bezahlen.

In der Mail wird auch direkt die Postadresse des Verkäufers angefragt, an die der Scheck gehen soll. Geht man auf diesen ersten Kontakt ein, erhält man einen Scheck über eine weit höhere Summe, als die, die man ursprünglich haben wollte. Es sind Fälle bekannt, in denen User Schecks über 5.000 Euro und mehr erhalten haben. Für einen Artikel, der nur einen Bruchteil kosten soll. Die Summe, die zuviel bezahlt wird, soll man dann dem Spediteur in bar aushändigen.

Wenn man den Scheck einlöst, kommt eben dieser Spediteur und holt die Ware ab. Nach ein paar Tagen wird dann der Scheck storniert, wenn die Bank merkt, dass er nicht einlösbar war. Man ist dann den Artikel und das Geld los. Und das absolut ersatzlos. Da hilft nur wachsam sein und den Betrugsversuch erkennen.

Die Polizei ist hier leider machtlos

Der Betrüger sitzt irgendwo im Ausland, verwendet mehrere Scheinidentitäten und lässt den Artikel per Spedition an eine Adresse senden, an der er nicht wohnt. Er wartet dort und nimmt unter falschen Namen den Artikel entgegen, wenn der Speditionsdienst mit der Ware ankommt. Durch Tracking ist das relativ easy und kostet ihn nur ein paar Stunden. Es wird vermutet, dass der Betrüger ein Zwischenlager unterhält, an dem die Waren angenommen und dann als Sammellieferung weiter transferiert werden.

Die Polizei ist zudem machtlos, da der Betrüger über gefälschte Mailadressen und IP-Changer seine Identität verschleiert.

Löst man den Scheck ein und versendet den Artikel nicht, erhält man massive Drohungen bis hin zu Morddrohungen.

Warum treten Betrüger nur auf Kleinanzeigenportalen auf?

Portale wie Kalaydo, Quoka oder unser MuckerBox.de funktionieren wie ein schwarzes Brett. Ein privater Verkäufer stellt ein gebrauchtes Musikinstrument als Kleinanzeige ein. Anfragen kommen über ein Kontaktformular. Verkäufer und Käufer einigen sich privat auf einen Verkaufspreis und bei erfolgreichem Verkauf wird keine Provision fällig. Die Zahlung erfolgt also nicht über die Portale, sondern nach privater Vereinbarung mit dem Käufer per Überweisung, bar bei Abholung oder eben per Scheck. (Niemals Schecks akzeptieren!)

Auf Portalen wie eBay werden User per Post verifiziert und müssen per Paypal zahlen. Auf Kleinanzeigenportalen, die sich nur durch Werbung finanzieren, ist der Aufwand zu groß und zu teuer, eine Verifizierung per Post zu gewährleisten. Das Einbinden einer Zahlungsmöglichkeit wie Paypal kostet Gebühren und ist technisch nicht ganz einfach. Daher gibt es dies auf den kostenlosen Kleinanzeigenportalen ebenfalls nicht.

So erkennst Du Betrugsversuche

Hier haben wir eine typische erste Mail. Wie Du siehst, sind alle von der selben Person, aber unter verschiedenen Identitäten.

Von: Thomas <tho.lamguen@gmail.com>
Hallo Am Interesse an Ihrem Intruments gepostet zu verkaufen, lassen Sie mich wissen, wenn seine zur Verfügung und geben Sie mir ihren letzten Preis für Sie. Freundliche Grüße
Schöne Grüße,
Thomas

Und hier eine von Jessica Samson:

Von: „jessica samson“ <jessicasamson@libero.it>

Hallo Verkäufer bitte lassen Sie mich wissen, wenn der Artikel noch verfügbar ist auch Ihre letzte Preis fragen Ihre dringende Antwort benötigt

Schöne Grüße,
jessica samson

Von Pavle Kolarov:

Von: „pavle kolarov“ <pavlekolarov7@gmail.com>

Greetings to you…..if the item is still up for sale contact me through my email pavlekolarov7@gmail.com, thanks

Und von Joel:

Von: Joel <joel00loot@gmail.com>

Hallo Interessiere mich für Ihre Gitarre zu kaufen, lassen Sie mich wissen, wenn ihr zur Verfügung stehenden und gib mir deine letzte Preis dafür. Grüße

Schöne Grüße,
Joel

Antwortet man darauf, erhält man diese Mail:

Hallo,
Vielen Dank für Ihre Antwort, ich möchte Sie wissen, dass, bin
interessiert, von Ihnen zu kaufen, und bin mit Ihrem letzten
Wunschpreis zu befriedigen. Ich wohne in Irland. Scheck Zahlung wird
per heraus, Sie in Ihrem Namen und Sie werden es einzahlen, auf Ihrer
Bank zwischen 3 bis 5 Tage, die Ihrem Konto gutgeschrieben wird.

Ich wird auch Versand Geld auf den Scheck und sobald der Scheck wird
gelöscht und der Fonds ist auf Ihrem Konto gutgeschrieben, Sie Ihr
Geld abziehen und den Rest des Restbetrags an mein Spediteur, die zu
Ihrem Standort zur Abholung kommen.

Mein Absender wird zur Abholung zu Ihrem geeigneten Zeitpunkt
kommen.Ich möchte diese Transaktion vertrauensvolle Basis
sein.Erhalten Sie zurück zu mir mit Ihren vollständigen Kontaktdaten:

Vollständiger Name:…
Anschrift:…
Stadt:…
PLZ:…
Zustand:…
Land:…
Handy-Nummer…

Ich werde dafür sorgen, dass der Scheck an Sie innerhalb von 5 bis 6
Arbeitstagen erhält.

Alles Gute

Thomas
====================================================
Hello,
Thanks for your reply,i want you to know that am interested in buying
it from you,and am satisfy with your desired last price.I reside in
Ireland. Cheque payment will be send out to you in your name and you
will deposit it on your bank between 3 to 5 days your account will be
credited.

I will include shipping money on the cheque and once the cheque clears
and the fund is credited on your account,you will deduct your money
and transfer the rest of the balance to my shipper that will come to
your location for pick up.

My shipper will come for pick up at your convenient time. I want this
transaction to be base on trust. Get back to me with your full contact
information:

Full Name :….
Full Address :….
City :….
Postal Code :….
State :….
Country :….
Mobile Number…

I will make sure the cheque gets to you within 5 to 6 working days.

Best Regards,

Thomas

Antwortet man darauf mit irgendeiner Adresse, erhält man dann diese Mail:

Hallo,
Danke fürs Antwort und zurückkommen zu mich mit ihrer Aufschluß, ich
wollt zu Bestand Sie kennen jene Cheque wirst sein übersenden raus zu
Sie bald, Sie erhalten einen Scheck, der Ihr Geld und zusätzlichen
Fonds für die Schifffahrt abdeckt, wie Sie Ihre 1.300 Euro für die
Instrumente abziehen und den Restbetrag an meinen Versender senden,
damit Sie an Ihren Standort für den Pickup kommen können.

Ich werde Sie wissen, sobald der Scheck geschickt wurde, um Sie, nur
freuen uns, um es bald und lassen Sie mich wissen, sobald Sie es
erhalten.

Freundliche Grüße

Thomas

So gehst Du mit diesen Mails um

Solltest Du überhaupt auf eine der Anfragen antworten, mach Dir nen Spaß daraus. Sende ihm die Adresse der lokalen Polizeistelle, eines Fußballstadions oder eines Pizzadienstes. Irgendwas. Es geht nur darum, die Betrüger abzufucken. Denn das Ausstellen eines Schecks und der Versand kosten Zeit. Und je öfter man ihn an eine blinde Adresse verweist, desto weniger Spaß wird er an seiner Masche haben.

Wenn er den Scheck geschickt hat, wird er dort auch den Spediteur hinschicken. Und das kostet ihn dann auch jedesmal Geld. Wobei man hier auch nicht sicher sein kann, dass der Spediteur nicht mit dem Betrüger unter einer Decke steckt.

So sehen die Schecks der Betrüger aus

Scheckbetrug

Witzig sind die Rechtschreibfehler oben am Rand. Die Schecks sind offensichtlich gefälscht. Welche Bank akzeptiert sowas?

Finden wir den Trottel!?

Es ist nicht ganz aussichtslos, den Betrüger zu finden. Zum Beispiel könnte man ihm ein iPhone 4 inklusive aktivierter Prepaid-SIM schicken. Diese alten iPhones kosten noch ca. 30 Euro. Mit der Funktion „Mein iPhone finden“ würde sich allerdings der letzte Standort bestimmen lassen. Allerdings muss man da auch ein Akkupack mitschicken, damit der Akku nicht abschmiert, wenn das iPhone eine Woche unterwegs ist. Auch könnte man einen Bewegungstracker senden, der die Stationen des Trackers speichert. Diese sind etwas teurer, aber damit wäre es möglich, den Standort der Person zu ermitteln. Alles andere müsste man dann aber vor Ort privat lösen.

Bei einem Gespräch auf der Musikmesse erzählte einer unserer User, dass er das spaßeshalber gemacht hat. Das Signal des Trackers endete in der Nähe von Tirana in Albanien. Dort mit den lokalen Behörden zu arbeiten ist wahrscheinlich völlige Zeitverschwendung. Wo wir also wieder an der Stelle wären, dass die Polizei machtlos ist. Und das ist in Anbetracht der Tatsache, dass dieser Betrüger seit ca. 10 Jahren aktiv ist, einfach unfassbar. Man weiß nicht, wie viele Menschen wirklich auf diese Masche hereingefallen sind, weil sie sich von den hohen Geboten oder der gefühlten Sicherheit eines Schecks täuschen ließen. Der Schaden ist sicher immens, aber an keiner Stelle dokumentiert.

Ganz abgesehen von dem Schaden, der den Unternehmen entsteht, die wie wir Kleinanzeigenportale betreiben. Verdächtige User löschen wir sofort. Allerdings ist unser Support nachts nicht aktiv und kann neue Registrierungen erst am nächsten Morgen löschen. Bis dahin haben die Betrüger genug Zeit, um sich Accounts anzulegen und ihre Mails zu versenden.

Neben dem Zeitaufwand ist das Gefühl für die Nutzer der Portale einfach schlecht. Und das soll ja nicht sein.

Sicher Verkaufen und Betrug vermeiden

Wenn Du Dein gebrauchtes Musikinstrument über ein Kleinanzeigenportal verkaufst, dann akzeptiere ausschließlich Überweisungen oder am Sichersten verkaufst Du nur per Abholung. Der Käufer holt den Artikel bei Dir ab und bezahlt bar. Am besten hast Du einen Freund oder Verwandten dabei, wenn der Verkäufer kommt. Dann hast Du einen Zeugen und Betrüger werden in diesem Fall keine Tricks versuchen.

Fragen und Betrugsversuch erkennen? Wir sind für Dich da!

Solltest Du Anfragen erhalten, die Dir komisch vorkommen, schreib uns. Sende uns die Anfrage per Mail an support(a)muckerbox.com und wir geben Dir eine unverbindliche Einschätzung dazu.

Was MuckerBox.de gegen Betrüger tun kann

Wir haben mit diesem Artikel die Masche der Betrüger dargestellt und hoffen, euch damit im Zweifel eine Orientierung zu liefern. Gerade jüngere User, die noch nicht so viel Erfahrung im Internet haben, werden damit sicherlich vor Betrugsversuchen aufgeklärt. Mit allen Anfrage-Mails, die Ihr über das MuckerBox-Kontaktformular versendet und erhaltet, ist dieser Artikel nun verlinkt. Das ist zwar nicht schön, aber etwas anderes bleibt uns aktuell leider nicht übrig.

Wenn wir es schaffen, eine Liste mit Personen zu erstellen, denen durch diese Betrugsmasche Schaden entstanden ist, kann man den Gesamtschaden grob ermitteln. Vielleicht wird das dann für die zuständigen Behörden relevant genug, um international zu ermitteln.

Sammlung der betrügerischen Mailadressen und Namen

Hier eine kurze Sammlung der uns bekannten Namen und Mailadressen.

  • Thomas Lamgün – tho.lamguen@gmail.com
  • Joel – joel00loot@gmail.com
  • Jessica Samson – jessicasamson@libero.it
  • David Clamp – davidclamp28@yahoo.com
  • Pavle Kolarov – pavlekolarov7@gmail.com

Unter diesem Link gibt es einen mittlerweile leider sehr langen Artikel mit vielen Adressen mutmaßlicher Betrüger: http://www.patrick-hoss.de/2009/05/26/betrug-via-kleinanzeigen

Lasst uns diese Liste konstant erweitern und damit andere User vor Betrugsversuchen schützen. Poste Mail-Adressen und Namen von offensichtlichen Betrügern unten in den Kommentaren. Achte aber bitte darauf, dass eine Falschangabe rechtliche Konsequenzen nach sich ziehen kann, wenn die Person nicht in betrügerischer Absicht handelt und dennoch hier genannt wird. Schreibe uns im Zweifel lieber eine Mail und wir helfen Dir bei der Einschätzung.

Zusammen werden wir MuckerBox.de zu einem sichereren Ort machen, auf dem Du gebrauchte Gitarren und andere Instrumente verkaufen kannst.

Update: Betrugsversuch per Skype durch Pavel Kolarov

Einer unserer User schilderte uns den Kontakt mit Pavel Kolarov. Mit einem gefälschten Skype-Profil live:martin_kishel10 verabredet er sich zu einem Gespräch mit einem Verkäufer. Wird dieser auf den Schwindel aufmerksam, reagiert Pavel sofort aggressiv beleidigend. Das Skype-Profil täuscht einen Amerikaner vor. Laut seiner IP sitzt der Herr aber in Lagos, Nigeria. Wir haben den User schnellstmöglich gelöscht, er hatte allerdings ca. 2 Stunden Zeit, um Mails zu versenden.Pavel Kolarov Martin P K Skype Profil

 

16. Mai 2017

2 Kommentare

  1. Julius
    Julius

    Hallo, ich bin leider auch auf Pavel Kolarov hereingefallen und habe diesesn Beitrag erst danach entdeckt. Ich habe etwa 350,00EUR verloren, die ich als „Versandkosten“ bezahlt habe und über die PayPal Transaktion zurückbekommen sollte. Die Mails waren sehr geschickt gefälscht. Nun kommt das dreiste: Heute wurde ich erneut von pavlekolarov7@gmail.com kontaktiert. Er ist also nur aktiv. Ich warne ausdürcklich nochmal davor, die Masche ist sehr raffiniert. Ich dachte immer, ich bin schlau genug, Betrug zu erkennen.

    13. Juni 2017 at 12:39 Antworten
  2. Torsten
    Torsten

    Danke für diesen Beitrag! Auch bei mir hat sich der Pavel Kolarov vor drei Tagen gemeldet. Angeblich ist er US-Soldat in Kroatien. Aufmerksam wurde ich erst durch die Blockierung meines Transfers durch Western Union (Verdacht auf scamming)! Danke an die Leute dort!

    20. Juni 2017 at 6:57 Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Bewerte den Deal, indem du auf einen der Sterne klickst: