Kostenlos eine gebrauchte Gitarre verkaufen – auf MuckerBox.de

Beiträge Beschreibung

Gebrauchte Gitarre verkaufen

Mit diesen Tipps wirst Du Deine gebrauchte Gitarre verkaufen. Schnell, sicher und zum besten Preis. Und damit dieser Gitarenverkauf einfach und angenehm läuft, haben wir hier ein paar essentielle Tipps zusammengestellt, wie Du Deine gebrauchte Gitarre am besten auf den Verkauf vorbereitest. Natürlich findest Du hier auch Kniffe, wie Du alle Informationen zum Instrument recherchierst und aufbereitest. Letztendlich kannst Du dann eine kostenlose Kleinanzeige Deiner Gitarre hier auf MuckerBox.de starten.

 

Du möchtest direkt loslegen? Klicke auf „Inserat aufgeben“ und Du kannst sofort kostenlos Deine Kleinanzeige hier auf Muckerbox.de erstellen. Keine Gebühren, keine Provisionen.

Gebrauchte Gitarre verkaufen - Inserat erstellen

Grundfrage: Welche Gitarre verkaufe ich eigentlich?

Zu wissen, welche Gitarre genau man da eigentlich vor sich hat und verkaufen möchte, ist natürlich eine Grundvoraussetzung, um eine Kleinanzeige zu erstellen und auf einem Gitarren Gebrauchtmarkt einen Käufer zu finden. Oft kommt es vor, dass eine alte Gitarre schon lange im Familienbesitz war oder man von einem Freund oder Bekannten eine gebrauchte Gitarre geschenkt bekommt, über die man absolut nichts weiß. Dann muss man mit ein bißchen Recherche beginnen.

Gerade gebrauchte Gitarren der Marken Fender oder Gibson sollte man sich dann schon mal mit dem Alter und dem Modell beschäftigen. Schließlich bringen Originale aus den 1950er Jahren mittlerweile Summen, für die sich andere Leute eine Wohnung kaufen. Ehrlicherweise muss man aber auch sagen, dass die Chance, so eine Vintage-Gitarre zu besitzen, gegen null tendieren.

Der Wert alter E-Gitarren aus den 1970ern steigt seit Jahren konstant an. Es lohnt sich also immer, den Wert einer Gitarre vor dem Verkauf zu kennen, um kein Geld zu verschenken.

Akustische Gitarre oder Elektrische Gitarre?

Die meisten Menschen wissen, was der Unterschied zwischen einer akustischen Gitarre und einer E-Gitarre ist. Zur Sicherheit gehen wir darauf noch einmal ein: Akustische Gitarren unterscheidet man in Klassische Gitarren (Plastiksaiten) und Westerngitarren (Stahlsaiten). Elektrische Gitarren in Jazzgitarren (meist einen Tonabnehmer am Hals oder zwei auf einem hohlen Korpus), Halbakkustische Gitarren (zwei Tonabnehmer, Sustainblock aus Holz im Inneren des Korpus) und die Elektrische Gitarre, die in der Regel zwei Tonabnehmer hat und gefühlt aus einem Stück Holz besteht.

Den Hersteller bestimmt man schnell. Aber das Modell?

Der Hersteller steht bei elektrischen Gitarren auf der Kopfplatte. Bei akustischen Gitarren findest Du im Korpus meistens ein Label mit Hersteller und Seriennummer. Wenn Du diese erste Information hast, versuche etwas über das Modell heraus zu finden. Da kannst Du entweder Freunde fragen oder den Hersteller einfach mal hier auf MuckerBox.de in die Instrumenten-Suche tippen. In den meisten Fällen wirst Du auch heute noch Gitarren finden, die Dich an das gesuchte Modell heran führen.

Hier kann Dir auch ein Musiklehrer helfen. Meistens wissen Gitarrenlehrer eine ganze Menge über alte Gitarren, Gitarrenhersteller und die Modelle.

Es kommt oft vor, dass im Gebrauchtmarkt Gitarren falsch deklariert sind. Das nervt Interessenten und kann im schlimmsten Fall viel Geld kosten, wenn man sein Instrument unter Wert verkauft.

Wie bestimme ich das Alter einer Gitarre?

Um das Alter einer Gitarre bestimmen zu können, brauchst Du natürlich Fakten. Ohne diese ist ein Gitarrenverkauf fast nicht möglich. Notiere Dir den Hersteller und das Modell, das Du herausgefunden hast. Wenn Du eine Seriennummer findest, gibt diese meist schon Aufschluß über das Baujahr. Sollte keine Nummer vorhanden sein, wird es etwas verzwickt. Manche Hersteller bauten bestimmte Modelle in kurzen Zeiträumen. Zum Beispiel gab es die E-Gitarre Gibson Les Paul von 1952 bis 1960. Und dann erst wieder 1968. Nahezu jedes Jahr hatte seine modellspezifischen Besonderheiten. Die ersten Gitarren waren goldfarben lackiert, hatten sg. P-90 Pickups und ein Trapez-Tailpiece. Irgendwann dann ein sg. Stop-Bar Tailpiece, dann auch eine Bridge, dann Humbucker und schließlich wechselte man 1958 von den Gold-Tops zu beeindruckend schönen Decken aus Riegel-Ahorn. Diese Gitarren sind heute die gesuchtesten und mit die teuersten gebrauchten Gitarren, die es gibt.

Setze Dich also mit den baujahrspezifischen Ausstattungen auseinander.

Hier kann Dir auch helfen, das Elektronikfach Deiner Gitarre auf zu schrauben. Auf den Lautstärkereglern, den Potis sind manchmal Datums-Stempel oder wiederum Seriennummern zu finden, die ebenfalls ein Hinweis auf das Baujahr Deiner Gitarre sein können.

Welche Informationen brauche ich zum Verkauf der Gitarre?

Damit Du brauchbare Preis-Angebote von interessierten Käufern bekommst, musst Du so viele Informationen über Deine gebrauchte Gitarre gesammelt haben, wie möglich.

Wir sollten nun also den Hersteller, das Modell, das ungefähre Baujahr der Gitarre zusammen haben.

Weißt Du etwas über Beschädigungen? Oder wurden eventuell mal die Tonabnehmer getauscht? Gerade bei älteren E-Gitarren aus den USA ist es wichtig für den Preis, wenn die Tonabnehmer noch original sind. Dies erkennst Du meist, wenn Du das Elektronikfach der Gitarre öffnest und schaust, ob die Lötstellen, an denen die Kabel der Tonabnehmer an das Poti gehen, nachträglich bearbeitet wurden. Vergleiche sie einfach mit den anderen Lötstellen in der Elektronik. Bei Gibson Les Paul Gitarren findest Du die Elektronik unter der Kappe auf der Rückseite. Bei Fender Gitarren unter dem Plastik, in dem auch die Tonabnehmer montiert sind.

Wichtig: Sei fair. Niemand freut sich, wenn Mängel verschwiegen werden. Zumal bei einem Versand per Post meist der Rückversand auf Deine Kosten geht, wenn Du einen Mangel an der Gitarre unterschlagen hast. Gib vor allem an, wenn eine Gitarre einen Kopfbruch hatte. Denn ein solcher mindert den Wert einer gebrauchten Gitarre leider ganz enorm.

Wie mache ich die besten Bilder einer Gitarre?

Natürlich solltest Du die Gitarre ordentlich reinigen. Staub weg, schlieren und eventuelle Bier-Reste oder andere eklige Dinge sollte man schon entfernen, bevor man die Gitarre fotografiert. Und dann ist die Regel Nr.1: Viel Licht! Fotografiere eine Gitarre am besten bei Tageslicht. Dunkle Bilder bringen weder eine aktustische noch eine elektrische Gitarre zur Geltung. Gerade bei schön leuchtend lackierten Decken mit Maserung solltest Du schauen, dass Du alle Lampen, die Dir zur Verfügung stehen, mobilisieren kannst. Spiegelungen auf der Decke kannst Du bewusst einsetzen, um den Glanz der Lackierung zu demonstrieren. Stelle dazu alle Lampen neben Dich und nicht vor Dich, wenn die Gitarre vor Dir liegt. So kannst Du die Gitarre am besten fotografieren.

Natürlich sind schöne Hintergründe immer wichtig. Holz oder Backsteine sind beliebte Texturen für geile Gitarren-Fotos. Gerade gebrauchte Gitarren mit einer gewissen Patina leben erst so richtig auf, wenn sie vor einem matten Holzhintergrund oder einer Backsteinwand abgelichtet werden. Hast Du dies nicht zur Hand, dann nimm bei farbigen Gitarren einen schwarzen und bei schwarzen Gitarren einen Roten Hintergrund. Jedenfalls sollte er einfarbig sein.

Wo verkaufe ich meine gebrauchte Gitarre am besten?

Verkaufe Deine gebrauchte Gitarre hier auf MuckerBox.de. Wir sind nunmal das Kleinanzeigenportal für Musiker. Hier kannst Du kostenlos verkaufen, unser Support ist schnell und freundlich und telefonisch erreichbar. Die Inserate auf MuckerBox.de werden auch über die Instrumenten-Suchmaschine GearDude.net gefunden, wodurch Du enorm viele potentielle Käufer für Deine Gitarre findest.

Eine gebrauchte Gitarre versenden. Jetzt nur keine Fehler machen!

Du hast Deine gebrauchte Gitarre also gut ins Netz gestellt und einen Käufer gefunden. Er überweist Dir den vereinbarten Kaufpreis für Deine Gitarre und Du musst diese Gitarre nun versenden.

Besorge Dir im Musikhandel Deiner Stadt einen Gitarrenkarton. Oder eine Rolle Paketband und zwei Umzugskartons. Und solltest Du die Gitarre nicht in einem Koffer versenden können, dann auch ausreichend Zeitungen zum Polstern.

Drehe die Saiten etwas lose. Diese üben permanent Zug auf die Kopfplatte aus. Wird die Gitarre beim Versand etwas grober angepackt, bricht nicht gleich der Kopf ab.

Versende die Gitarre auf jeden Fall versichert und schreibe die Handynummer des Käufers und Deine eigene auf das Paket. So sollte Deine Gitarre gut ankommen.

Weitere Infos zum Gitarre Verkaufen findest Du auch im Netz

Die spannende Ratgeber-Sammlung auf Gitarre-Verkaufen.com stellt Gitarristen und Bassisten interessante Tipps und wertvolles Wissen zum Verkauf einer gebrauchten Gitarre zur Verfügung. Vom Anfertigen aussagekräftiger Bilder und Beschreibungen der Gitarre über Vorbereitung des Versand und einen Kaufvertrag für eine Gitarre zum Download bietet diese Seite alles, was man beim Verkauf einer Gitarre wissen muss.

Viel Erfolg beim Verkaufen Deiner Gitarre auf MuckerBox.de

Wir hoffen, dass Dir unser kurzer Ratgeber zum Verkauf einer gebrauchten Gitarre geholfen hat. Es freut uns sehr, dass Du auf MuckerBox.de surfst und hier Deine Gitarre verkaufen willst. Rock on!

 

 

 

Bildquelle: Pexels.de / Lizenzfrei und ohne Creditangabe nutzbar.

17. September 2016

Tagged In Gebrauchte Gitarre verkaufen,Gitarrenverkauf and verkaufen

Hinterlasse eine Antwort

Bewerte den Deal, indem du auf einen der Sterne klickst: