Ratgeber: Gitarre lernen – So findest Du die richtige Gitarre

Beiträge Beschreibung

Du willst Gitarre lernen? Damit Du später nicht enttäuscht bist oder nach einem Jahr schon wieder Geld für eine neue Gitarre ausgeben musst, geben wir Dir hier einige Tipps, wie Du die richtige Gitarre wählen kannst. So findest Du die richtige Gitarre für Deinen Einstieg.

Welche Gitarre ist die richtige zum Gitarre Lernen

Gerade wenn man mit dem Gitarre lernen anfängt, hat man meist nur wenig Hintergrundwissen. Man kann dann entweder im Netz recherchieren, welche Gitarren es gibt, was diese kosten und vielleicht bekommt man nach einiger Zeit auch eine Info, welche Gitarre sich für welchen Musikstil eignet. Natürlich startet man beim Gitarre lernen erst mal mit Akkorden. Die kann man sich relativ einfach selber beibringen.

Die Antworten auf diese Fragen helfen Dir bei der Auswahl der richtigen Gitarre

Einfach so die günstigste Gitarre zu kaufen ist nie die beste Lösung. Eine Gitarre nach der Optik aus zu wählen, ist dahingegen gar nicht so abwegig. Denn wenn Du auf Metal stehst, hast Du bestimmt ein grobes Bild im Kopf, wie Deine Gitarre aussehen soll.

Du musst Dir ein paar Fragen stellen:

  • Soll es eine akustische oder eine elektrische Gitarre sein?
  • Wo ist das langfristige Ziel? Willst Du auf die Bühne oder ans Lagerfeuer?
  • Willst Du zuhause aufnehmen und deine eigenen Songs schreiben oder willst Du in einer Band spielen?
  • Willst Du eher Metal oder Classic Rock spielen oder doch eher ruhigere Sounds?

Diese 3 Szenarien helfen Dir, die richtige Gitarre zum Lernen zu finden

Wir spielen das an 3 Szenarien mal durch. Sicher entdeckst Du Dich an der einen oder anderen Stelle wieder.

Szenario 1: Der Singer-Songwriter (Informationen zu akustischen Gitarren)

Singer-Songwriter sind Musiker, die meist Gitarre oder Klavier spielen und darauf Songs schreiben. Diese spielen sie dann entweder alleine oder mit einer kleinen Begleitgruppe aus Bass und Schlagzeug. Die meisten Songs starten mit einem leeren Blatt Papier und einer Gitarre. Wenn Du Dich erstmal in Ruhe um Harmonien, Songstruktur und Texte kümmern möchtest, ist die beste Wahl eine Akustik Gitarre. Wir empfehlen, dass Du direkt eine mit einem Tonabnehmer kaufst. Also einem Piezo-Pickup. Denn diese Gitarre kannst Du mit einem Interface an Deinen Laptop anschließen oder auch bei einem kleinen Live-Konzert oder im Proberaum an die Soundanlage anschließen.

Hast Du vielleicht eine akustische Gitarre ohne Pickup gekauft, müsstest Du diese mit einem Mikrofon „abnehmen“. Das bedeutet, dass Du den Klang der Gitarre über ein Mikrofon, das vor dem Schall-Loch steht, aufnehmen und damit über die Soundanlage verstärken kannst.

Es gibt zwei Arten von akustischen Gitarren: Die Westerngitarre mit Stahlsaiten und einem schmaleren Hals und die Klassische Gitarre mit Kunststoff-Saiten und einem breiteren Hals. Die Westerngitarre eignet sich sich gerade beim Einstieg ins Gitarristenleben viel besser, da die Saiten näher beieinander sind und man sie mit kleineren Händen viel besser spielen kann, als eine klassische Gitarre mit einem breiten Griffbrett.

Die Westerngitarre hat den typischen Gitarrensound, den man von Aufnahmen mit Gitarre und Gesang kennt. Die Klassische Gitarre hat einen sehr mediterranen Sound, den man mit Urlaub und Sonnenuntergang verbindet. Sie eignet sich aber viel mehr zum Zupfen komplexerer Melodien. Also für den Einstieg beim Gitarre Lernen empfehlen wir Dir die Westerngitarre.

Zum Einstieg ist eine akustische Gitarre meist eine bevorzugte Wahl, da Du keinen zusätzlichen Verstärker brauchst, wenn Du daheim Gitarre üben möchtest. Und Deine Eltern werden es Dir sicher auch danken, wenn Du beim Gitarre Lernen nicht mit einem zu lauten Verstärker übst.

Szenario 2: Der Band-Gitarrist mit der E-Gitarre (Informationen zur E-Gitarre)

Dein Herz schlägt für Rock’n’Roll und Du willst auf die Bühne und da so richtig heftig losbrettern? Dann brauchst Du eine E-Gitarre. Auf der kannst Du auch prima mit dem Gitarre Spielen anfangen. Eine elektrische Gitarre hat den Vorteil, dass sie ohne Verstärker gespielt, sehr leise ist. So kannst Du auch Gitarre üben, wenn Deine Eltern denken, Du machst gerade Hausaufgaben. (Man muss ja immer schauen, wie man seine Zeit effizient nutzt.)

Wir empfehlen, dass Du Dir eine gebrauchte Gitarre kaufst. Denn da bekommst Du einfach mehr Qualität fürs Geld. Auf MuckerBox.de kannst Du Deine Suche und damit die gezeigten gebrauchten Gitarren nach Budget eingrenzen. Ziehe einfach den Preis-Regler auf den Bereich, der für Dich passt.

Willst Du verzerrt spielen, benötigst Du außerdem einen Gitarren-Verstärker und den einen oder anderen Gitarren-Effekt. Die meisten Verstärker haben schon einen Verzerrer eingebaut. Für den Anfang sollte ein Combo (also Verstärkung mit eingebautem Lautsprecher) ausreichen. Willst Du nur zuhause üben, reichen Dir 10 Watt, soll der Verstärker Deine Gitarre auch in Deiner neuen Band verstärken, dann solltest Du schon eher 30 Watt anpeilen.

Als Effektgeräte bezeichnet man die kleinen Kisten, die vor dem Gitarristen auf dem Boden liegen und die per Fußschalter bedient werden. Damit kannst Du entweder vom unverzerrten Sound in den Verzerrer-Kanal schalten oder auch Effekte wie Chorus oder Hall nutzen.

Szenario 3: Der Metal-Solist (anspruchsvolles Solo-Gitarrenspiel)

Bist Du noch Einstiegs-Gitarrist, dann sprechen wir in diesem Szenario wohl eher über Ziele in einiger Entfernung. Denn bis man auf seiner Gitarre fette und schnelle Soloparts spielen kann, muss man viel Zeit investieren. Und vor allem muss man das Gitarrespielen dann wirklich jeden Tag üben.

Wir haben hier das Beispiel „Metal“ gewählt, da viele Gitarren-Einsteiger zum Metal tendieren. Der Begriff „Metal“ schließt aber für viele Neulinge generell alle härteren Stilrichtungen ein. Also generell Rock, Stoner und andere eher lautere Stilrichtungen.

Als Solist musst Du Dich auf dem Griffbrett Deiner Gitarre blind auskennen und vor allem auch eine gewisse Geschwindigkeit erreichen. Gute Solo-Parts fügen sich in den Song ein und basieren auf verschiedenen Techniken, Tonlagen bzw. Pentatoniken. Zu diesem Thema werden wir Dir bald einen speziellen Ratgeber hier auf MuckerBox.de veröffentlichen.

Machen wir uns nix vor: Gitarre Lernen erfordert Ausdauer und Disziplin

Das soll jetzt nicht abschrecken. Sei Dir aber im Klaren darüber, dass Du nur dann ein guter Gitarrist wirst, wenn Du kontinuierlich dran bleibst. Wenn es Dir ausreicht, Akkorde spielen zu können, dann wirst Du schnell persönliche Lern-Erfolge haben. Vor allem als E-Gitarrist werden Dir die sg. „Powerchords“ schon nach wenigen Monaten erlauben, in einer Band zu spielen. Aber auch hier: Je mehr Du übst und je kontinuierlicher Du lernst, desto besser wirst Du auf der Gitarre.

Frag um Hilfe beim Gitarre lernen

Beim Gitarre Lernen kann man viel schneller voran kommen, wenn man mit Musikern spricht, die Ahnung haben. Gitarristen findest Du bestimmt auch in Deinem Freundeskreis. Sprich mit Freunden, nutze Online-Foren und schau Dir Videos im Netz an. Oder nimm ein paar Stunden Unterricht bei einem Gitarrenlehrer in Deiner Stadt.

Du kannst auch jederzeit einfach mal unserem MuckerBox.de-Team schreiben. Schick ne Mail an support(a)muckerbox.de und frag uns einfach die Dinge, die Dich beschäftigen. Wir helfen gern und kostenlos.

Viel Erfolg beim Gitarre Lernen und der Auswahl der passenden gebrauchten Gitarre hier auch MuckerBox.de

 

 

30. August 2016

Hinterlasse eine Antwort

Bewerte den Deal, indem du auf einen der Sterne klickst: